Sonntag, 14. Juni 2015

Dear Diary... #2 - Das zweite Studio

Heute erfahrt ihr, wie ich die Idee zu meinem zweiten Studio bekommen habe und diese dann Wirklichkeit werden ließ.



Alles begann vor ca. 3 Jahre. Meine Kosmetikerin Ulla erzählte mir während eines Termins ganz beiläufig, dass ihre Tochter auch so etwas ähnliches mache wie ich. Sie erzählte mir etwas über sie und nach genauerem nachfragen rückte sie mit der Sprache endlich heraus.

Ihre Tochter hat mehrere Poledance Studios. Ich fand das direkt sehr interessant, konnte mir aber erst mal nicht vorstellen, dass das in unserer Kleinstadt passte, bzw auch nicht so wirklich zu meinen Kids Kursen ;)
Aber wie es so oft ist, kam diese Idee immer mal wieder zu mir. Ich lernte noch einige andere Frauen kennen, die neben Hip Hop auch Poledance / Polefitness Studios hatten und so beschäftigte ich mich immer mehr mit diesem Thema.

Nach ca. einem halben Jahr entschloss ich mich dann, es einmal selbst auszuprobieren und es gefiel mir sofort. Es war endlich wieder etwas total Neues und vorallem Außergewöhnliches. Ich war begeistert! Ich besuchte einen Workshop und nahm einige Privatstunden bei der Tochter von Ulla. Und fing an viel daheim zu trainieren, nachdem ich mir eine eigene Stange bestellt hatte.

Training zu Hause

Ab diesem Zeitpunkt suchte ich dann parallel nach geeigneten Räumlichkeiten, da leider mein Hip Hop Studio zu klein und die Decken nicht geeignet für die Stangen waren. Aber die Suche stellte sich als viel schwieriger heraus als gedacht.

Ich habe mir bestimmt an die 50 Objekte angesehen, von denen nicht einmal 10% in Frage kamen. Und aus diesen 10% wurde dann meist auch nichts, da entweder die Vermieter nicht mitspielten oder doch irgendetwas nicht passte.

Da es nach monatelanger Suche wirklich aussichtslos erschien überlegte ich mir dann, ob ich nicht vielleicht doch erst einmal in meinem Hip Hop Studio beginnen könnte. Ich fand eine Lösung mit den Stangen und begann im Juli 2013 mit den ersten Polefitness Workshops.

Der erste Polefitness Flyer

Und diese schlugen ein wie eine Bombe. Es war genau der richtige Zeitpunkt und ich brauchte fast keine Werbung zu machen. Die Leute kamen zu mir! Meine ersten Kurse waren innerhalb von Minuten ausgebucht und ich freute mich tierisch, endlich etwas gefunden zu haben, was so außergewöhnlich ist und nachdem schon so viele lange gesucht hatten.

In meinen Kursen merkte ich dann auch, dass Polefitness nicht nur irgendein Sport ist, sondern vielen Frauen genau das gibt, wonach sie suchen: ein außergewöhnlicher Sport, den nicht jeder macht, der abwechslungsreich und nie langweilig ist. Eine Möglichkeit Fitness, Tanz und Akrobatik zu verbinden und auch an seinem Selbstbewusstsein und Körpergefühl zu arbeiten.

Endlich das, was ich mir immer gewünscht habe! Denn mein Ziel ist es vielen Frauen die Möglichkeit zu geben, etwas Außergewöhnliches in ihr Leben zu bringen und noch selbstbewusster zu werden!

Und das Problem mit dem Raum? Dadurch, dass ich die Kurse erst einmal in meinen Hip Hop Räumen abhielt, kamen wir schnell an Kapazitätsgrenzen. Es wollten viel mehr Mädels mitmachen, als wir Kurse anbieten konnten. Ich suchte also weiter, und fand im September endlich einen geeigneten Raum. Dieser war zwar sehr heruntergekommen, aber das hielt mich nicht ab ;)

Kurz vor der Eröffnung

Nach langem Renovieren, einigen nicht so guten baulichen Überraschungen und viel Planung, eröffnete ich dann endlich am 30.11.2013 mein Polefitness Studio.
Es ist genau so geworden, wie ich es mir gewünscht habe, und ich bin so froh nun endlich vielen Frauen diese tolle Sportart näher zu bringen! Und in Zukunft vielleicht auch noch in einigen anderen Städten! ;) Man sollte sich ja schließlich immer wieder neue Ziele setzen!

So sieht das Studio nun aus


Unsere Trainerin Evi bei der Eröffnung unseres Polestudios


Was man aus meiner "Geschichte" lernen kann: manchmal muss man nicht nach einer Chance suchen. Ab und an kommen diese auch einfach auf einen zu. Und wenn sie einen sogar öfter direkt anspringen, sollte man sie ergreifen!

Wer wissen möchte was vorher passiert ist und wie ich mein erstes Tanzstudio eröffnet habe, klickt hier.

In dem Sinne, macht etwas aus den vielen Chancen, die euch jeden Tag begegnen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen